Neues Leben in alten Mauern

Leerstandsmanagement

Ungenutzte Wohngebäude in der Berchinger Altstadt

Rückblick auf die Informationsveranstaltung am 9. Januar 2015

Wie können ungenutzte leerstehende Gebäude wieder zum Leben erweckt werden? Dieser Frage ging der Stadtentwicklungsverein „GeMEINsam für Berching“ am 9. Januar 2015 nach.

Über 50 Personen folgten der Einladung und brachten den Tagungsraum im Gasthaus Stampfermühle an seine Grenzen. Nach der Begrüßung durch Herrn Bürgermeister Eisenreich und der Vorsitzenden des Stadtentwicklungsvereins Frau Regina Burger führte der Projektleiter des Vereins Christian Eisner durch den Abend. Er beschrieb die derzeitige Situation und erläuterte das Vorgehen bei der Einführung des geplanten „Leerstandsmanagements“. Es sei das Ziel, Leerstände zu reduzieren und nicht nur Leerstände zu verwalten. Die Aufnahme eines Objekts beginnt dabei immer mit der Erhebung aller relevanter Daten und der anschließenden Ermittlung der Zukunftsfähigkeit. Wer sein Haus verkaufen will oder Mieter sucht kann sich zukünftig in die Leerstands-Datenbank aufnehmen lassen. Diese ermöglicht es das Anbieter und Interessenten zukünftig besser zusammenfinden.

 

Spezialisten beraten bei Fachthemen

Einen interessanten Überblick über den Immobilienmarkt im Landkreis und Tipps zur richtigen Preisfindung gab Herr Willi Kirsch von Kirsch & Haubner Immobilien. Viele der anwesenden Immobilienbesitzer wollen Ihr Haus behalten und modernisieren sowie selbst nutzen. Da hierbei vor allem die Bereiche Finanzierung und Steuern wichtig sind gab es auch dazu Informationen von einem Fachmann. Herr Bernd Sandtner von der Steuerkanzlei Sandtner & Partner ging auf die Möglichkeiten steuerlicher Abschreibung ein wenn sich das Objekt im ausgewiesenen Berchinger Sanierungsgebiet befindet. Weitere Hinweise dazu und zu den städtischen Förderprogrammen konnte der Bauamtsleiter der Stadt Berching Herr Wolfgang Strobl, hinzufügen. Das Thema der finanziellen Förderung wurde durch Herrn Walter Frank von der Raiffeisenbank Plankstetten am Beispiel der KFW-Programme noch weiter vertieft. Im Anschluss standen alle Fachleute noch für die Fragen der Anwesenden zur Verfügung. Dabei wurde noch das ein oder andere Thema genauer betrachtet.

Im Rahmen der Stadtentwicklung möchte die Stadt Berching bei der Vermarktung leer stehender Wohnhäuser in der Altstadt behilflich sein. Wenn Sie ein Objekt in der Altstadt zum Verkauf anbieten wollen, bitte melden Sie sich und lassen Ihre Absicht in unsere unverbindliche Liste der zum Verkauf anstehender Gebäude eintragen. Ebenso bitten wir Kaufinteressenten, sich vormerken zu lassen. Sobald ein Ihren Anforderungen entsprechendes Objekt zum Verkauf gemeldet wird, werden wir Sie davon in Kenntnis setzen.

Interessenten, die ein Gebäude in der Altstadt zum Kauf anbieten, können sich beim Stadtmarketing, hierzu nähere Informationen geben lassen.

Wir weisen darauf hin, dass die Stadt Berching keine Maklertätigkeit ausübt. Wir geben lediglich Informationen weiter, welches Objekt zum Verkauf ansteht. Weitere Details haben Verkäufer und Kaufinteressent zu verhandeln.

Ansprechpartner

Platzek Veronica
Telefon: 08462 205-51

Altstadtpreis

Verleihung des Berchinger Altstadtpreises

Am 18. Oktober 2015 verlieh der Stadtentwicklungsverein "Gemeinsam für Berching" zusammen mit der Stadt Berching erstmals den Berchinger Altstadtpreis.

Viele Innenstädte kämpfen mit den Auswirkungen unterschiedlicher globaler und gesellschaftlicher Entwicklungen. Diese führen dazu, dass sich die Innenstädte an diese anpassen müssen um für Bewohner und Gäste weiter attraktiv zu bleiben. Die Stadt Berching setzt dabei auf die Unterstützung der Immobilienbesitzer, der Bevölkerung, von Vereinen und Organisationen um die Zukunft der Innenstadt positiv zu Entwickeln.

Der ausgelobte Preis hat zum Ziel, auf beispielgebende Maßnahmen aufmerksam zu machen, die zu einer positiven Entwicklung der Berchinger Altstadt beitragen. Unterteilt ist er in zwei Kategorien:

 

Bauliche Maßnahmen: Es werden Bauherren für Einzelmaßnahmen, besondere Lösungsansätze bei der Erneuerung im Bestand sowie Neubauten ausgezeichnet, die zur Bereicherung, Erhalt und/oder Weiterentwicklung der bestehenden Bausubstanz beitragen.

 

Belebende Maßnahmen: Es werden Einzelpersonen, Gruppen, Vereine und Unternehmen ausgezeichnet, die Maßnahmen durchgeführt haben die dazu beitragen die Innenstadt Berchings zu beleben oder die sich, unabhängig von konkreten Maßnahmen, um die Entwicklung der Altstadt verdient gemacht haben.

Die herausgestellten Beispiele sollen die Ziele der Altstadtsanierung dokumentieren und Anregungen und Anstöße geben für weitere zukünftige Initiativen.

Für 2020 ist eine Neuauflage angedacht. Sobald weitere Details fest stehen, werden diese bekannt gegeben.

Aktionswoche Kunst-Aktion "Relocating Arcadia"

Zwanzig junge Künstler aus Nürnberg und Regensburg präsentieren in der Stadt Berching unterschiedliche künstlerische Positionen.

Von 24.07. bis 02.08.2015 veranstaltete der Stadtentwicklungsverein die Aktionswoche „Neues Leben in alten Mauern“. Hauptbestandteile davon waren die Kunstausstellung „Relocating Arcadia“ und die Ausstellung „Landluft – Baukultur im ländl. Raum“ statt welche am 24.07. und 25.07. eröffnet wurden. Als Gastredner am Samstag konnte Herr Michael Pelzer, Bürgermeister a.D. der Stadt Weyarn, begrüßt werden. Am 29. Juli fand ein Vortrag zum Thema „Energetische Gebäudesanierung“ statt. Zwei Experten der Technischen Hochschule Amberg-Weiden berichteten wie man durch Sanierungsmaßnahmen Energie sparen kann, was dabei baulich zu beachten ist und welche verschiedenen Fördermöglichkeiten es gibt.

 

Kunst-Aktion „Relocating Arcadia“

Die Bandbreite der Techniken ist sehr breit gefächert und umfasst Malerei, Objekte und Installationen. Im Rahmen der Berchinale 2015 stellt die Stadt leerstehende Gebäude zur Verfügung, die von den Künstlern individuell bespielt werden. Die morbide Aura der verlassenen Räume – nostalgische Tapeten treffen auf abbröckelndes Mauerwerk – bildet den Hintergrund der Kunstwerke. Ruinenästhetik inmitten des idyllischen Touristenortes Berching. Der Kontrast zwischen der geschichtsträchtigen, mittelalterlichen Stadt und den ungenutzten, verfallenen Gebäuden regt die Fantasie der Künstler an. Er bildet den Ausgangspunkt für das Thema der Ausstellung: Relocating Arcadia.

Kunst-Aktion wird im Rahmen der Berchinale fortgesetzt

Die Berchinale findet alle zwei Jahr unter dem Motto „Licht, Architektur, Kunst“ statt. Fest etablierte Kunstausstellungen in den Stadttürmen öffnen dazu ihre Türen. Aber auch externe Künstlerinnen und Künstler präsentieren Ihre Werke. In leer stehenden Häusern, deren Zugang eigentlich verwehrt wird, haben 2017 und 2019 junge Künstler das Angebot bereichert. Man wird gespannt sein, was 2021 passiert.